Bei SCCE in Australien ist Vorsicht geboten!

Wie ich zuvor schon feststellte, scheint es bei SCCE derzeit einige Probleme zu geben. Ich kann jetzt bestätigen, dass die von Fenja mitgeteilten Gerüchte nach Angaben meiner Koordinatorin Charlotte den Tatsachen entsprechen und habe auch den Grund für das Abwandern der Koordinatoren ausfindig machen können.

Während des Gespräches mit meiner Koordinatorin habe ich noch einige weitere interessante Details erfahren, die ich nicht in aller Fülle hier ausbreiten möchte, die mich aber dazu bewegt haben, sie der Geschäftsführung von STEP IN in Deutschland mitzuteilen.

Nur soviel: Lara, die schon im November abreist, und ich sind die letzten Austauschschüler, die Charlotte als Koordinatorin für SCCE betreuen wird. Und nach alledem, was ich heute von und über SCCE gehört habe, kann ich diese Organisation derzeit ausdrücklich nicht empfehlen.

AddThis Social Bookmark Button
Diese Postings könnten ebenfalls von Interesse sein:
  • Es rumort bei SCCE Ich habe gerade mal wieder ein wenig im STEP IN-Forum für Teilnehmer gestöbert. Und bin dabei über einen Beitrag von Fenja gestolpert, die schreibt, sie habe gehört, dass von den angeblich […]
  • Gastfamilienroulette Wir waren gerade bei Charlotte, um ihr den Schlafsack, den sie mir freundlicherweise geliehen hat, zurückzubringen. Es gab einige interessante Erkenntnisse. Die erste Erkenntnis, die […]
  • Traumwelt Ein kleines Update in Sachen Gastfamiliensuche: Nichts Neues. Dafür habe ich kürzlich geträumt, ich würde ein Reihenhaus entlanglaufen, in dem Gastfamilien wohnen, die ich mit Charlotte […]
  • Reisebericht Queensland (Tag 5) Der Dienstag beschert uns zwar keinen Dienst, aber ein frühes Frühstück und eine sich daran anschließende Busfahrt zurück nach Cairns. Auf dem Weg halten wir in Port Douglas […]
  • Finally! Vor auf den Tag ganz genau zwei Monaten habe ich mit Andrew Simons, dem Geschäftsführer von Southern Cross Cultural Exchange, telefoniert und nachgefragt, wie es denn aussähe mit einer […]
  • Wasting lifetime Irgendwie fühle ich mich komisch. Komisch? Ja, komisch. Ich sitze viel am Computer, das ist richtig. Und das ist für mich ja eigentlich auch ganz normal so und keinesfalls ein Zeichen […]

5 Reaktionen zu “Bei SCCE in Australien ist Vorsicht geboten!”

  1. Paradies

    dass erste Mal bin ich auf diese Naricht eigentlich bei Fenja’s Hp gestoßen wo ich auch mitlese und hört sich wirklich nicht gut an was SCCE angeht … würde mich aufjedenfall freuen, wenn du hier veröffentlichen könntest was Step In dazu sagt, sieht ja nicht sonderlich danach aus, dass es SCCE noch lange gibt und da ich mich auch bei Step In bewerben möchte, ist es mir selbstverständlich wichtig zu wissen wie es dann weiter geht, die Betreuung vorort ist ja ein wichtiges Thema.

    Lg und dir noch viel Spaß

  2. Max

    War vor über zehn Jahren auf Schüleraustausch in Australien. SCCE war auch für mich zuständig.

    Bei SCCE hat sich anscheinend wenig geändert in der Zwischenzeit.

    Bin ich froh dass es damals kein Internet gab – was hätte ich Ärger von denen bekommen wenn ich mir meinen Frust über die in einem Blog von der Seele geschrieben hätte.

    Dafür habe ich eben ellenlange Briefe an eine andere Austauschschülerin geschrieben die ich auf dem Vorbereitungsseminar getroffen habe – auch eine gute Therapie und bleibt vor allem privat.

    PS: Die Central Australia Tour gab es damals schon – auch von Beyond Tours. Ich fands super, vor allem die Möglichkeit über alles erlebte mit anderen Austauschschülern sprechen zu können.

  3. Erich

    Hallo,
    Ich war vor drei Jahren 5 Monate in Australien, Raum Melbourne. Es war eine tolle Zeit mit zwei super Familien. (Die letzten drei Wochen wechselte ich, da meine erste Familie auf große Europareise ging), die zweite Familie war aber auch nett und ich lernte andere Aspekte kennen.
    Die SCCE Ausflüge waren gut, viel hatte ich nicht mit dem Büro zu tun, da alles recht gut geklappt hat.
    Gruss
    Erich

  4. Alina

    ich bin zur zeit noch bis dezember mit step in bzw scce in australien.
    hatte anfangs nur gute erfahrungen mit scce gemacht, allerdings ändert sich das im moment. da ich mich entschieden habe, schon im dezember abzureisen, muss ich mein eticket umschreiben lassen und habe dafür jetzt scce per mail kontaktiert, aber sowas scheint bei denen im „Junk“ bereich zu landen… ich finde, es gibt dinge, die sollte man nicht einfach ignorieren, erst recht nicht, wenn die eltern vorher einen haufen geld für die betreuung vor ort bezahlt haben….
    nächste woche mache ich den queensland trip mit, da gab es auch shcon probleme mit reservierung der plätze und das hat mich un andere austauschschüler so einige nerven gekostet, mal von dem ganzen geld dafür abgesehen…
    also soviel dazu… step in kann ich allerdings nur empfehlen, wenn ich denen von hier eine email schreibe, habe ich innerhalb der nächsten 24stunden eine antwort (un man bedenke die riesen zeit verschiebung)
    naja anyway lg aus down under

  5. Kenza

    Hey 🙂
    Also für mich gings im Juli 2012 nach Australien. Mit StepIn bin ich super zufrieden und die kümmern sich um alle Sorgen und Probleme. Was aber die Partnerorganisation angeht…Die Deutschen haben keine Macht mehr. Alle Entscheidungen werden von den Australiern gemacht. Ich werde nun in ein paar Tagen nach Hause fliegen müssen weil die Australier mich aus dem Programm „gekickt“ haben. Wegen einem sowas von lächerlichen Grund: Ich habe meinen Freund gesehen der hier als Backpacker rumreist! Keine Chance mit der Organisation eine Lösung zu finden. Die gehen den einfachen Weg und schicken dich einfach weg. Auch den ausgewählten Koordinatoren ist nicht zu trauen. Ich würde SCCE NIEMANDEM empfehlen !!

Einen Kommentar schreiben

Ein Hinweis am Rande: Für allgemeine Anfragen gibt es auch noch meine E-Mail-Adresse, für Grüße steht das Gästebuch jederzeit gerne zur Verfügung.


Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: